Vidme - Das neue YouTube?

Es begann mit einigen amerikanischen YouTubern, die als Reaktion auf unbegründet gelöschte Videos begonnen haben, ihren Content auch auf der recht jungen Plattform Vidme zu veröffentlichen - quasi als Backup. Nachdem auch in Deutschland immer mehr Videos von YouTube entweder unbegründet gelöscht oder entmonetarisiert wurden, haben auch größere deutsche YouTuber mit dem Plattformwechsel begonnen. Allen voran begann Ultralativ, gefolgt von Klengan und Gronkh. Doch was macht Vidme so besonders und warum hoffen hier viele Qualitäts-YouTuber auf bessere Zeiten?




Kreativere Monetarisierung

Auf Vidme gibt es nicht nur Werbung vor oder während eines Videos als Monetarisierung, sondern auch ganz andere und in dieser Form nur von Plattformen wie Twitch bekannte Wege, Geld zu verdienen. Zum einen können Fans für einen gewissen monatlichen Geldbetrag einen Kanal abonnieren, aber auch das Spenden im kleinen Stile ist möglich. So kann man seinem Lieblings-Vidizen (Ja, so heißen die "Vidme-er" offiziell) einen beliebigen Geldbetrag ab 1€ spenden und wird auch auf dessen Kanalseite mit dem Spendenbetrag angezeigt. Ich finde diese Möglichkeiten der Monetarisierung super, da das die Videoersteller dazu anregt, qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren, für die die Zuschauer auch gerne mal etwas spenden. Ich glaube kaum, dass hier ein "Für 300€ Arsch anfassen"-Video sonderlich viel Unterstützung erhalten würde, zumindest nicht finanziell.


(Noch) Keine Assi-YouTuber

Bisher sind (fast) nur "Qualitäts-YouTuber" wie z.B. Gronkh, Ultralativ oder AlexiBexi auf Vidme gekommen, was für ein deutlich besseres und weniger assoziales Umfeld sorgt. Selbst umstrittene Personen die auf die Plattform gekommen sind, wie beispeilsweise Tanzverbot, halten sich bisher zurück. Natürlich ist es auch hier nur noch eine Frage der Zeit, bis der Abschaum von YouTube das Neuland betritt. Wenn es nach mir ginge, könnten die aber gerne weit weg bleiben.


Weniger Werbung

Was mir persönlich sofort nach dem Deaktivieren meines Adblockers auf Vidme aufgefallen ist: Da ist fast keine Werbung. Die Plattform geht sehr sparsam damit um und zeigt bei mir nur einen kleinen Werbebanner am Seitenrand an, der aber überhaupt nicht stört. Werbung vor dem Video oder während eines Videos ist mir bisher noch nie begegnet - vielleicht hat aber auch einfach noch fast niemand diese Art der Monetarisierung aktiviert.


Lernfähig

Die schlauen Köpfe, die Vidme programmieren und verwalten wissen genau, dass sie nur dann erfolgreich sein können, wenn sie sowohl für die Ersteller, als auch für die Konsumenten von Videoinhalten eine beliebte Plattform bieten. Man muss sich regelrecht zum Publikumsliebling hocharbeiten, um sich gegen das übermächtige YouTube behaupten zu können. Genau deshalb hören sie auch momentan ganz besonders auf das Feedback der Nutzer und setzen sich auch gerne mal persönlich mit Leuten in Verbindung, die gute Verbesserungsvorschläge für sie haben. Für alle Fans der ersten Stunde heißt das natürlich: Gebt den Entwicklern eurer Lieblingsvideoplattform so viel Feedback wie nur möglich und gestaltet dieses konstruktiv, denn so könnt ihr mitbestimmen, wie sich Vidme entwickeln wird und welche neuen Funktionen es bekommt. Bei YouTube war das auch mal so... Dann kam Google und hat es gekauft ✟


Ein paar Kanäle zum Loslegen



Kleiner Tipp am Rande: Achtet stets darauf, dass Kanäle von bekannten Internetfiguren verifiziert sind. Ansonsten handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen Fake-Kanal!

Abonnieren via E-Mail